ergo

Im medizinischen Bereich hilft die Ergometrie bei der Erkennung und Verlaufsbeurteilung von Herz- und Lungenerkrankungen und ist ein wichtiges Hilfsmittel zur Risiko- und Prognoseabschätzung. Im Leistungssport, in der Sportmedizin und in der Arbeitsmedizin wird die Ergometrie angewandt, um die Leistungsfähigkeit des Untersuchten festzustellen. Je nach Untersuchungsziel und Proband sind verschiedene Belastungsprotokolle üblich. Es wird meist eine stufenweise Belastung über neun bis zwölf Minuten durchgeführt. Dabei wird laufend das EKG und Blutdruckwerte aufgezeichnet. In der Sportmedizin erfolgen zusätzlich zur Einschätzung der Leistungsfähigkeit mehrmals Abnahmen eines Bluttropfens aus dem Ohrläppchen zur Messung des Laktatspiegels.

In meiner Arztpraxis wird die Belastung mit einem Fahrradergometer durchgeführt. Vor der Untersuchung wird nochmals in Ruhe ein EKG geschrieben und der Blutdruck gemessen, anschließend erfolgt die Belastung. Am Ende der maximal erreichten Belastungsstufe werden sie noch mehrere Minuten mit dem Rad leicht austreten, anschließend kann das Protokoll sofort ausgewertet werden. Zum frisch machen steht ihnen ein Duschraum zur Verfügung.