Jeder dritte Erwachsene in Österreich ist von Bluthochdruck betroffen. Viele Menschen wissen nicht einmal, dass sie erkrankt sind. Somit kann der Bluthochdruck im Körper bereits Schäden verursachen, bevor überhaupt Symptome beim Patienten auftreten. Wird die Erkrankung erkannt, lässt sie sich jedoch meistens gut behandeln. Ein einzelner Blutdruckwert gibt keine ausreichende Auskunft darüber, ob ein Bluthochdruck vorliegt oder nicht. Es erfordert regelmäßige Messungen, nicht nur in der Arztpraxis, sondern auch durch Selbstmessungen zu Hause.

Die ergänzende Langzeit-Blutdruckmessung gibt Auskunft über Ihre Blutdruckwerte tagsüber und zusätzlich auch über die nächtlichen Werte. Die Messungen erfolgen vollautomatisch in vorprogrammierten Abständen. Anhand der Ergebnisse kann die Blutdruck-Therapie optimal geplant werden.